Muss ich meinen e-Scooter aufladen?

e-Scooter gelten als umweltschonendes und zugleich optimales Fortbewegungsmittel. Elektro Roller sind vor allem im asiatischen Raum beliebt und kommen auch in Deutschland immer mehr in Fahrt. Die effektiven Fortbewegungsmittel müssen nicht aufgetankt, sondern lediglich aufgeladen werden und bieten viele vorteilhafte Eigenschaften, die sie von anderen Straßenrollern abheben.

Muss ich meinen Elektro Roller aufladen?
eScooter Segway-Ninebot

e-Scooter – umweltfreundlich & schnell durch die Stadt

Nachfolgend erläutern wir Dir, was einen Elektro Roller ausmacht und worauf Du beim Kauf eines e-Scooters achten solltest.

Wenn Du Mopeds und Roller magst, dann wirst Du Elektro Roller lieben. Die Fortbewegungsmittel der Hit, wenn das Wetter mitspielt und ermöglichen Dir im Stadtverkehr und, je nach e-Scooter, auch über Land eine schnelle und angenehme Fahrt. Die elektrisch fahrenden City-Roller sind umweltfreundlich, sauber und sind in vielen Modellversionen, auch für den europäischen Markt, erhältlich.

Wer sich für e-Scooter interessiert, der wird sich die Frage stellen, wie die Reichweite der Fahrzeuge ist. Des Weiteren wird nach Ladezeiten, Kosten und Leistung der Modelle gefragt. Die genannten Faktoren sind wichtige Kauffaktoren und wir werden nachfolgend näher darauf eingehen.

icon-tempo

Wie schnell fahren Elektro Roller?

Die Fahrzeuge sind sowohl mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h erhältlich als auch mit leistungsstärkeren Varianten, die beispielsweise einer 125er Konkurrenz machen. Wem ein Fahrzeug mit 45 km/h ausreicht, der kann mit einem günstigeren Anschaffungspreis rechnen, als es bei leistungsstärkeren Varianten der Fall wäre. Um die 3.000 Euro kostet ein e-Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Wer ein Modell erwerben möchte, dass auf die Leistung einer 125er kommt, der muss mit Anschaffungskosten von um die 10.000 Euro rechnen.

Auch wenn die Anschaffungskosten im ersten Moment hoch erscheinen, so sind die Folgekosten geringer. Denn man muss um die 50 Cent bis zu einem Euro für eine 100 Kilometer Fahr rechnen. Je nach Modell reicht eine Akkuladung des Elektrorollers für 50 bis 100 Kilometer aus, bevor das Fahrzeug wieder an das Stromnetz angeschlossen werden muss.

icon-akku

Ein e-Scooter muss aufgeladen werden

Selbstverständlich muss ein Elektro Roller aufgeladen werden. Die Fahrzeuge werden mittels Akkumulatoren (Akkus) betrieben und es gibt verschiedene Lademöglichkeiten. So gibt es E-Roller, die direkt an eine Stromquelle angeschlossen werden müssen und Varianten mit tragbaren Akkus, die an der Haushaltssteckdose angeschlossen werden können.

  • Die Aufladung an der Haushaltssteckdose dauert mindestens fünf, je nach Modell, bis zu acht Stunden.
  • Die Aufladung kann beispielsweise über Nacht erfolgen und der Roller ist am Morgen, nach dem Akkueinbau, wieder bereit 50 bis 100 km zu fahren.
  • Die Ladezeit des Akkus hängt auch von der Akkuvariante und den Lademöglichkeiten ab.
  • Es gibt Schnelllade-Geräte, welche die Ladezeit erheblich verkürzen.

Auch an öffentlichen Ladesäulen kann die Ladezeit, je nach Rollermodell, kurz sein. An öffentlichen Ladesäulen stehen zur Schnellladung meist um die 380 Volt zur Verfügung. Wer die öffentlichen Ladesäulen nutzen möchte, der muss auf entsprechend kompatible Ladegeräte achten.

icon-features

Bleisäure oder Lithium-Ionen Akku?

Bei der Wahl des Akkus hat der interessierte Käufer die Wahl zwischen Varianten auf Lithium-Basis und Bleisäure-Akkus. Letztere benötigen in der Regel eine längere Aufladungszeit. Generell sind die Akkus aber in wenigen Stunden zu einem großen Prozentsatz aufgeladen. Es sollte bei Ladezeit, Spannung, Ladestations-Kompatibilität und vielen weiteren Faktoren, rund um den Akku, unbedingt auf die Herstelleranweisungen geachtet werden.

Um eine angemessene Reichweite mit dem e-Scooter zu erreichen und das Akku-Gewicht im Rahmen zu halten, werden häufig mehrere Batterien in Reihe geschaltet. Die einzelnen Akkus sind dann nicht so schwer und eine angemessene Leistung kann erreicht werden. Bei Elektro Rollern befinden sich die Akkus häufig unter der Sitzbank und können, bei tragbaren Varianten, gut ausgebaut werden.

Wenn Du einen Elektro Roller nutzt, der fest verbaute Akkus besitzt, dann sollte die Steckdose in ca. 5 Metern Entfernung nutzbar sein. So lang ist ungefähr das Ladekabel eines Rollers. Wenn bei Dir die Voraussetzungen dafür gegeben sind, dann macht sich eine Steckdose oder eine Schnellladestation in der Garage gut.

Elektro Roller – umweltfreundliche Mobilität

Ein elektrisch betriebener Roller ist in vielen Varianten erhältlich und erobert zur Zeit den europäischen Markt. Die Fahrzeuge können mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit oder in 125er-Varianten erworben werden. Der E-Roller fährt akkubetrieben und muss selbstverständlich aufgeladen werden. Es stehen Schnellladestationen zur Verfügung und viele E-Roller, oder ihre tragbaren Akkus, können an einer handelsüblichen Steckdose aufgeladen werden.