e-Scooter: Wo darf ich in Deutschland fahren?

e-Scooter werden immer beliebter. Die abgasfreien Roller sind seit dem 15.06.2019 im deutschen Straßenverkehr offiziell erlaubt. Viele der wendigen Fahrzeuge haben aber keine Zulassung für den Straßenverkehr.

wieviel kostet ein e-scooter mit strassenzulassung
Moovi STVO e-Scooter mit Strassenzulassung

Hier findest du die e-Scooter Regeln in Deutschland

für die Straße und alles was für die Zulassung wichtig ist, damit du sicher ankommst.

Daher solltest du dich vor dem Kauf auf jeden Fall erkundigen, welche Regeln beim Fahren mit deinem e Scooter gelten. Bereits in Frankreich, Israel und Skandinavien sind sie seit längerem eine umweltfreundliche Alternative zu einem Auto.

Inzwischen darfst du auch in Deutschland offiziell mit deinem Elektro Roller auf der Straße fahren

um schneller am Ziel zu sein und dabei die Umwelt zu entlasten.

Wo darf ich mit dem e-Scooter fahren?

icon

Mit einem Elektro Roller darfst du fahren: auf Radfahrstreifen, Radwegen, Fahrradstraßen und auf der Straße. Die Fahrbahn darfst du aber nur dann nutzen, wenn kein Radweg oder eine Fahrradstraße vorhanden ist.

Denke daran, dass du als Elektroroller der Versicherungspflicht unterliegst. Ein Führerschein oder ein Helm sind gesetzlich nicht vorgeschrieben.

Das Tragen eines Helms ist zwar keine Pflicht, ist aber sehr empfehlenswert.

Als Fahrer benötigst du keine Mofa-Prüfbescheinigung und keinen Führersein. Wenn du das Alter von 14 Jahren erreicht hast, kannst du mit deinem e Scooter auf den erlaubten Wegen fahren.

Wo darf ich mit dem Elektro Roller nicht fahren?

icon

Der Elektro Roller darf nicht fahren: in der Fußgängerzone, in Einbahnstraßen oder auf dem Gehweg. Es sei denn, dass das Befahren durch eine spezielle Beschilderung “E-Scooter frei” erlaubt ist. Wenn nur das Zusatzschild “Radfahrer frei” vorhanden ist, darfst du diesen Weg nicht nutzen. Er gilt tatsächlich nur für Radfahrer.

Versicherungspflicht für e-Scooter in Deutschland

icon

Bevor du mit deinem e-Scooter deine erste Tour startest, musst du dir eine gültige Versicherungsplakette organisieren. Das bedeutet, dass du wie bei einem Motorrad, eine Versicherung abschließen musst.

Das ist für alle Fahrzeuge Pflicht, die mindestens 6 km/h fahren können. Eine Versicherung kannst du nur abschließen, wenn dein Fahrzeug über eine Allgemeine Betriebserlaubnis verfügt. Aus diesem Grund solltest du beim Kauf genau darauf achten: Besitzer eines Elektro Rollers müssen eine Haftpflichtversicherung abschließen, damit sie bei einem Unfall optimal versichert sind.

Eine Versicherungsplakette ist immer für 12 Monate gültig.

In der Regel wird sie für ein Jahr bezahlt. Damit die Plakette gut sichtbar ist, sollte sie am besten an der Rückseite deines Elektro Rollers unter der Schlussleuchte befestigt werden.

Warum durftest du früher in Deutschland nicht Elektro Roller fahren?

Bis zum Sommer 2019 war in Deutschland das Fahren mit einem Elektro Roller nicht erlaubt. Die Fahrzeuge hatten keine Straßenzulassung. Aus diesem Grund durftest du sie noch nicht einmal im öffentlichen Straßenverkehr fahren.

In Deutschland waren bis zu diesem Zeitpunkt nur Fahrzeuge erlaubt, die durch die Mobilitätshilfenverordnung (MobHV) zugelassen waren.

Durch die Elektrokleinstfahrzeuge (eKFV) wurde die Nutzung von Elektro Rollern im öffentlichen Straßenverkehr erlaubt, wenn diese über eine Allgemeine Betriebserlaubnis vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) verfügen.

Um Unfälle zu vermeiden, halte dich an die Regeln

Wenn du dir einen Elektro Roller gekauft hast, solltest du dich immer an die e-Scooter Regeln halten, damit du auch schnell und sicher an deinem Ziel ankommst. Ein Elektro Roller bietet dir den Vorteil, dass er dich häufig schneller ans Ziel bringt, als mit dem Fahrrad.

  • Für alle Fahrer, die noch unter 21 Jahre sind, sowie Führerscheinneulinge, die sich noch in der Probezeit befinden, gilt die 0,0 Promille Regelung.
  • Das bedeutet, dass du das Fahrzeug unter Alkoholeinfluss gar nicht bewegen darst.
  • Bei einem derartigen Fahrzeug gilt die gleiche Regelung im Bereich der Alkoholgrenzen, wie für alle Autofahrer.

Wenn du mit 0,5 bis 1,09 Promille fährst, aber keine alkoholbedingten Auffälligkeiten aufzeigst, begehst du eine Ordnungswidrigkeit. Du erhältst einen Bußgeldbescheid. Meistens beträgt die Strafe 500 Euro, 2 Punkte ins Flensburg und einen Monat Fahrverbot. Du machst dich dagegen strafbar, wenn du mit einer höheren Blutalkoholkonzentration (mindestens 1,1 Promille) mit deinem Elektro Roller unterwegs bist.

Es kann aber auch schon von einer Straftat die Rede sein, wenn du alkoholbedingt einen Unfall verursachst. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du deinen Roller am besten stehen lässt, wenn du etwas getrunken hast. Bevor du deine erste Fahrt antrittst, musst du dein Fahrzeug ordnungsgemäß versichern. Ob du beim Fahren einen Helm tragen möchtest, bleibt dir überlassen. Aufgrund der schlimmen Verletzungen bei einem Unfall ist das Tragen eines Helms aber empfehlenswert.